Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Piwik zu analysieren.

Nachhaltige Geldanlage

Beim Geld werden wir eigen. Da hören für viele von uns sprichwörtlich Freundschaften auf. Wir arbeiten hart für unser Geld und möchten es nicht verlieren. Im Idealfall soll es sich gar mehren. Der Wunsch ist verständlich. Doch müssen wir es unbedingt auf Kosten anderer vermehren? Muss Gier dabei zum wesentlichen Treiber werden? Die letzte Bankenkrise (im Übrigen bei Leibe nicht die erste) hat schonungslos das zum Teil skrupellose Vorgehen vieler Banken und Bankmanager aufgedeckt. Deswegen wird der Ruf nach nachhaltigem Umgang mit Finanzen lauter. Dazu gehören auch im weiteren Sinne alle Formen des Sparens, der Altersversorge und des Investierens. Immer mehr Konsumenten fragen danach, mancher wechselt die Bank, den Anlageberater.

Auf Seiten der Finanzwirtschaft, insbesondere bei den traditionellen Banken - der Eindruck drängt sich bei genauer Betrachtung auf - dagegen tut man sich aber offenbar nachwievor schwer mit dem Umdenken. Doch auch viele private Sparer schauen weiterhin vor allem auf die Rendite herkömmlicher Anlageoptionen. Ein Netzwerk aus Initiativen und Vereinen will in unserer Region dagegen ansteuern und die Möglichkeiten der nachhaltigen Geldanlage und deren Vorteile für den Einzelnen, die Region, die Menschen dahinter und die Umwelt aufzeigen.

 

Das Netzwerk Geld-Kompass Heidelberg

Das Netzwerk Geld-Kompass Heidelberg, bestehend aus dem BUND-Heidelberg, Ökostadt Rhein-Neckar e.V., Starkmacher e.V. aus Mannheim und Werkstatt Ökonomie e.V., hat das Anliegen, eine nachhaltige Entwicklung in Heidelberg und der Region zu fördern. Es soll informiert werden, welche Rolle das Geld- und Finanzsystem spielt und, inwiefern es nachhaltig ist. Weitere Ziele, neben dem Anregen zum Austausch von Informationen, sind das Aufzeigen von Alternativen und das Bewegen von Institutionen nachhaltiger zu agieren. Eine Möglichkeit, die Nachhaltigkeit in unserem Wirtschafts- und Finanzsystem zu stärken, ist es, sein Geld beim Sparen, bei der Altersvorsorge oder sonstigen Anlageformen nachhaltig anzulegen. 

Was sind nachhaltige Geldanlagen?

Obwohl Sie sich um Klimaschutz und Nachhaltigkeit sorgen, besteht die Gefahr, dass Ihr Geld gegen Ihre Interessen arbeitet und Unternehmen fördert, die beispielsweise hohe Kohlendioxid-Emissionen verursachen oder Waffen in Kriegsgebiete exportieren. Das können Sie verhindern, indem Sie auf nachhaltige Geldanlagen setzen. Diese ergänzen herkömmliche Geldanlagen in mehreren Punkten, da sie neben Rentabilität, Liquidität und Sicherheit auch ökologische, soziale und ethische Aspekte mit einbeziehen und darauf achten, dass kein Unternehmen gefördert wird, das z.B. Kinderarbeit toleriert. Außerdem bezeichnen nachhaltige Geldanlagen alle weiteren Anlageprozesse, die in ihrer Finanzanalyse Nachhaltigkeitskriterien, also Umwelt- und soziale Aspekte, so wie die Ausrichtung eines Unternehmens, mit einbeziehen. Unternehmen und Staaten, die nicht nachhaltig handeln, werden gemieden, wohingegen in Unternehmen und Staaten, die besonders nachhaltig handeln, bewusst investiert wird.

Es gibt verschiedene Arten der Kriterien einer nachhaltigen Geldanlage:

  • Es gibt Auschlusskriterien („Negativkriterien“), mit denen man festlegt, in welche Themen das Geld nicht angelegt werden soll, wie z.B. die unerwünschte Produktion von Waffen.
  • Allerdings kann man ergänzend auch „positiv“ vorgehen, indem man das Gewünschte mit der Geldanlage unterstützt. Hierbei gibt es verschiedene Ansätze:
  • Thematische Anlage: Es wird in Themenbereiche investiert, die man explizit fördern möchte, wie z.B. in erneuerbare Energien.
  • Best-in-Class-Ansatz: Es werden gezielt Unternehmen und Anlagemöglichkeiten gesucht, die auf ihrem jeweiligen Gebiet führend in Nachhaltigkeit sind.
  • Engagement: Es besteht die Möglichkeit eines Dialoges mit der Unternehmensführung, um diese zu überzeugen, einen nachhaltigen Weg einzuschlagen, z.B. durch den Einfluss als Aktionär.
  • Impact Investments: Es wird versucht, neben dem finanziellen Ertrag, auch messbar und gezielt einen sozialen und/oder ökologischen Effekt auslösen zu können.
  • Integration: Bei der sogenannten Integration ist die Einbeziehung der Nachhaltigkeitskriterien in die traditionellen finanziellen Bewertungsabläufe explizit gefordert.

Dank Investitionen in Windkraftwerke, Solaranlagen und Biogasprojekte konnten private Anleger den Fortschritt der Energiewende entscheidend vorantreiben. Nachhaltige Geldanlagen erleben in letzter Zeit einen wahren Boom. Der Markt hat sich seit 2012 verdreifacht, mit dem Hauptziel junge Unternehmen zu fördern, die Kapital benötigen und wachsen wollen. Mittlerweile gibt es Hunderte wissenschaftlicher Studien zu der Frage, ob sich nachhaltige Geldanlagen rechnen. Im Durchschnitt ist die Ausschüttung ebenso hoch wie bei konventionellen Geldanlagen, mit dem Unterschied, dass man zusätzlich in Umwelt und Gesellschaft investiert und der Staat, so wie der Steuerzahler entlastet werden können.

Nachhaltige Regionalentwicklung und die „Nachhaltige Anlageliste“


Ein Ziel des Netzwerks Geld-Kompass Heidelberg ist es, Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen auf regionaler Ebene aufzuzeigen und zu etablieren, um Nachhaltigkeit in der Region zu fördern. Regionale, private Anleger sollen die Möglichkeit bekommen, ihr Geld nachhaltig und transparent in regionale Unternehmen anlegen zu können. Dadurch sollen einerseits die Investoren durch Rendite profitieren und andererseits die kleinen Unternehmen Möglichkeiten zur leichteren Startfinanzierung beziehungsweise Weiterentwicklung bekommen. Am Ende profitiert die gesamte Region, durch die Entwicklung und Etablierung nachhaltiger Firmen, Gewinne der Investoren und einem umweltfreundlichen Finanzwesen auf regionaler Ebene.

Aus diesem Grund erarbeitet das Netzwerk Geld-Kompass Heidelberg eine Übersicht der nachhaltigen Geldanlageoptionen in Heidelberg und der Rhein-Neckar-Region, die sogenannte nachhaltige Anlageliste. 

Hier finden Sie die Geld-Kompass Anlageliste Heidelberg / Rhein-Neckar

Sonstige Möglichkeiten für einen nachhaltigen Umgang mit Geld

Das Netzwerk Geld-Kompass möchte zukünftig auch Menschen, die keine größeren Geldbeträge anlegen können, Anregungen geben, wie Geld z.B. nachhaltiger als bisher gespart werden oder für nachhaltigere Altersvorsorge oder Versicherungen genutzt werden kann. Schauen Sie dazu gerne immer mal wieder auf diese Seite, oder Sie wirken selbst im Geld-Kompass Heidelberg mit. Herzlich willkommen! (Kontakt: bund-hd@t-online.de).

Veranstaltungen

19.01.2019

Nachtkonsum in Mannheim

mehr...

16.02.2019

Nachtkonsum in Mannheim

mehr...