Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Piwik zu analysieren.

20.01.2020 - Vortrag „Welches Potential steckt in der Energiewende? Angewandte Energieforschung am ifeu”, Heidelberg


Montag, 20.01.2020, 16-18 Uhr, Hörsaal 010.01.05, Voßstraße 2/Gebäude 4010, 69115 Heidelberg

Vortrag von Dr. Martin Pehnt, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg ifeu

Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe "Heidelberger Brücke":Im Rahmen des Heidelberg Center for the Environment (HCE) werden die bestehenden Kompetenzen in den Umweltwissenschaften an der Universität Heidelberg vernetzt und neue Forschungsvorhaben initiiert. Ziel ist es, über Fächer- und Disziplingrenzen hinweg, den existentiellen Herausforderungen und ökologischen Auswirkungen des natürlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels auf den Menschen wissenschaftlich zu begegnen und zu einem öffentlichen Diskurs über Probleme und Lösungswege beizutragen. Das Kolloquium „Heidelberger Brücke“ ist eine Veranstaltungsreihe, die sich diesen Themen widmet und eine Plattform schafft für den interdisziplinären Austausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Die Vorträge sind offen für alle interessierten Wissenschaftler und Wissenschaftleinnen, Studierenden und Bürgerinnen und Bürger.

Veranstalter: Heidelberg Center for the Environment (HCE)

Kosten/Anmeldung: kostenfrei

Weitere Informationen: http://www.hce.uni-heidelberg.de/

 

 

22.01.2020 - Bammental; Workshop: Zero Waste - Müll reduzieren im Alltag


Mittwoch 22.01.20, 19:00 - 21:30, Elsenztalschule, Küche, Eingang A2 über Schulhof, Herbert-Echner-Platz 1, 69245 Bammental

Wir produzieren immer mehr Müll; schon jetzt können wir den bestehenden Mengen nicht mehr Herr werden und sie landen in unserer Umwelt und unserem Körper. Wir alle müssen etwas ändern, aber was können wir tun? In diesem Workshop werden einfache Mittel und Rezepte zur Müllreduzierung im Alltag vorgestellt und zum Teil selber hergestellt (z. B. Deo, Waschmittel, Spülmittel).

Bitte mitbringen: Schürze, Gefäße (Marmeladengläser/Flaschen) zum Abfüllen der hergestellten Mittel. Kursleitung: Lisa Bauer

Veranstalter: VHS Eberbach-Neckargemünd

Kosten:17,00 €

Weitere Information und Anmeldung:  www.vhs-eb-ng.de/index.php

 

 

23.01.2020 - Bad Dürkheim; Garten-Versteinerung – oder ein blühender Garten?


Donnerstag, 23. Januar 2020 um 19 Uhr, Mühltal, Kleiner Saal im Katholischen Pfarrheim „Zum Löwen“, Kirchplatz 3, 67256 Weisenheim am Sand.

Referentin Dr. Eva Distler (Biologin&Naturgartenplanerin)

Viele Menschen sind hilflos wenn es darum geht, ihren Hausgarten anzulegen bzw umzugestalten. Aus Mangel an Wissen, beziehungsweise wegen fehlender Detailkenntnisse. Berufstätige sind immer stärker eingespannt, leiden unter spärlicher Freizeit. Ältere suchen wegen abnehmender Kräfte eine vermeintlich Arbeit sparende Umgestaltung ihres Gartens. Deshalb werden auch immer mehr öde Steingärten angelegt, immer größere Flächen zugepflastert. Viele der so umgestalteten Gärten sind nicht nur öde, sondern werden rasch unansehnlich. Und die erhoffte Arbeitsersparnis entpuppt sich als Trugschluß. Abgesehen davon, dass die Schotterflächen und Gabionen an heißen Sommertagen massiv zur Aufheizung der Umgebung beitragen. Die Referentin ist Biologin und Spezialistin für naturnahe Gärten, die besonders die Artenvielfalt von Insekten fördern. Das sind keine verwilderten Gärten ohne Pflege, sondern von und für Menschen gezielt gestaltete Lebensräume. Durch die Verwendung heimischer Wildpflanzen und ökologischer Baumaterialien entstehen artenreiche und vielfältige Oasen – für Menschen, Pflanzen und Tiere.

Der Vortrag behandelt die Aus- und Umgestaltung des Hausgartens in ein naturnahes, buntes und lebendiges Fleckchen Erde, auch unter dem Gesichtspunkt des Arbeitsaufwands.

Veranstalter: BUND-Kreisgruppe Bad Dürkheim

Kosten/ Anmeldung: Kostenfrei;Anmeldung nicht erforderlich

Weitere Informationen: badduerkheim.bund-rlp.de

 

 

23.01.2020 - Heidelberg; Sparen und Geldanlegen mit Rendite für die Umwelt, die Menschen und die Anlegenden


Donnerstag, 23. Januar 2019, um 19:00 Uhr im WeltHaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg. Veranstaltungsraum im 1. OG, Eingang im runden Turm zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem Lokal Metropolis.

Wenn das Geld auf dem klassischen Sparbuch keinen Ertrag mehr bringt: Was kann ich Sinnvolles für mich, die Umwelt und die Menschen mit meinem Geld tun? Warum ist es wichtig, nachhaltig zu Geld anzulegen? Und was bedeutet in diesem Sinne „nachhaltige Geldanlage“? Ist eine Anlage bei der Raumkante nachhaltig? Markus Duscha, Gründer des Fair Finance Institute Heidelberg und Experte für nachhaltige Finanzinstrumente, gibt einen Überblick über den aktuellen Stand des nachhaltigen Finanzsektors und zeigt Gütekriterien nachhaltiger Investitionen und deren Wirkweise auf. Das Wohnprojekt Raumkante stellt sich vor und wird beispielhaft unter diesen Kriterien beleuchtet. Möglichkeiten, wie Greenwashing von echten nachhaltigen Projekten unterschieden werden kann, werden dabei angesprochen. Im Laufe des Abends gibt es ausreichend Raum, Fragen aus dem Publikum aufzugreifen und die vorgestellten Ideen und Konzepte zu diskutieren, ob in großer Runde oder anschließend in informellem Austausch bei Drinks und Häppchen. Information: diese Veranstaltung ist keine Anlageberatung sondern vermittelt Grundlagen „nachhaltiger Finanzen“!

Veranstalter: Raumkante e.V. Heidelberg

Kosten/Anmeldung: keine

Weitere Information: www.raumkante.info/sparen-und-geldanlegen-mit-rendite-fuer-die-umwelt-die-menschen-und-die-anlegenden/

 

 

23.01.2020 - Filmvorführung mit anschließender Diskussion: „Climate Change – The Facts“ Heidelberg


Donnerstag, 23.01.2020, Marstall-Café, Marstallhof 5, 69117 Heidelberg

Filmvorführung und Diskussion mit: Dr. Nicole Aeschbach, TdLab Geographie und Heidelberg Center for the Environment, Universität Heidelberg

Im Rahmen des Heidelberg Center for the Environment (HCE) werden die bestehenden Kompetenzen in den Umweltwissenschaften an der Universität Heidelberg vernetzt und neue Forschungsvorhaben initiiert. Ziel ist es, über Fächer- und Disziplingrenzen hinweg, den existentiellen Herausforderungen und ökologischen Auswirkungen des natürlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels auf den Menschen wissenschaftlich zu begegnen und zu einem öffentlichen Diskurs über Probleme und Lösungswege beizutragen.

Das Kolloquium „Heidelberger Brücke“ ist eine Veranstaltungsreihe, die sich diesen Themen widmet und eine Plattform schafft für den interdisziplinären Austausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Die Vorträge sind offen für alle interessierten Wissenschaftler und Wissenschaftleinnen, Studierenden und Bürgerinnen und Bürger.

Veranstalter: Heidelberg Center for the Environment (HCE)

Kosten/Anmeldung: kostenfrei

weitere Informationen: www.hce.uni-heidelberg.de/termine/index.html

 

 

25.01.2020 - Upcycling-Workshop für Kinder in Mannheim


Samstag, 25. Januar 2020 von 10:30 bis 12:00 , Fairkauf Mannheim, Carl-ReutherStr.2, 68305 Mannheim

youngcaritas und der Fairkauf mit neuem Angebot: Seit Oktober wird jeden Monat ein Upcycling-Workshop angeboten. Dabei geht es darum, aus alten, ausrangierten oder kaputten Sachen schöne neue Dinge herzustellen.

Veranstalter: young caritas und Fairkauf

Kosten: Unkostenbeitrag von 2 €

Informationen: www.facebook.com/events/2735326436531823/

 

 

25.01.2020 - Repair-Cafe Hirschhorn


Samstag, 25.1.2020, 14-17 Uh, Bonifaziushaus, Langenthalerstraße 3 - Hintereingang, 69434 Hirschhorn

Reparieren anstatt wegwerfen

In Europa werfen wir Unmengen weg. Auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Zunehmend nimmt das Wissen wie man Dinge repariert ab. Repair Cafés ändern diesen Prozess. Es soll ein wertvoller praktischer Wissensaustausch stattfinden. Gegenstände sind auf diese Weise länger brauchbar und werden nicht weggeworfen. Die Grundstoff- und Energiemenge, die für die Herstellung neuer Produkte erforderlich ist, wird somit gespart. Das gilt auch für die CO2-Emissionen. Denn bei der Herstellung neuer Produkte und beim Recycling von Gebrauchtgegenständen wird CO2 freigesetzt. Im Mittelpunkt steht jedoch, dass Repair Cafés zeigen möchten, dass Reparieren auch viel Spaß machen kann und oft relativ einfach ist.

Auf der Homepage des Rapair Cafés Hirschhorn finden Sie einige Informationen über die Regeln, die Sie beachten sollen, damit die Reparateure Ihnen schneller helfen können.

Veranstalter: Repair Café Hirschhorn 

Kosten/Anmeldung: kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Weitere Informationen: www.repair-cafe-hirschhorn.de/ sowie www.repaircafe.org/de/

 

 

29.01.2020 - VHS-Heidelberg: Biodiversität, Naturschutz und Gentechnik in der Landwirtschaft - Gemeinsame Ziele trotz Konflikten?


Mittwoch, 29.01.2020, 19:00 bis 20:30 Uhr, VHS Heidelberg, Saal, Bergheimer Str. 76, 69115 Heidelberg

Transgene Pflanzen sollen gemäß den Versprechungen der großen Agrokonzerne die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung sichern, höhere Erträge liefern und den Einsatz von Pestiziden senken. Die Realität sieht leider anders aus! Transgene Pflanzen dienen vor allem als Futter in der Mastviehhaltung. Sie tragen massiv zur Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes bei, werden hauptsächlich in die Industrienationen exportiert, ermöglichen dort erst die Massentierhaltung und bieten den Verbraucher*innen Fleisch zu sagenhaft niedrigen Preisen. Im Gegenzug führt die Gülle in vielen EU-Nationen zu starker Nitratbelastung des Grundwassers. Der Referent, Rainer Zawatzky, möchte die Zuhörer auch zur Diskussion über den Einsatz der neuen Technologie „Genome Editing“ einladen und die Frage aufwerfen, wer deren Nutznießer sein werden.

Veranstalter: VHS Heidelberg in Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland e. V., NABU-Gruppe Heidelberg

Kosten/Anmeldung: 5,00 EUR (Eintritt für NABU-Mitglieder frei), Anmeldung ist nicht erforderlich

Weitere Information: www.vhs-hd.de/programm/gesellschaft.html/kurs/516-C-22026682/t/biodiversitaet-naturschutz-und-gentechnik-in-der-landwirtschaft

 

 

30.01.2020 - Heidelberg; Vortrag und Diskussion: „Es gibt keinen Planeten B“ Klimawandel und Generationengerechtigkeit


Donnerstag, 30.01.2020, 19-20.30 Uhr, Landeszentrale für politische Bildung, Veranstaltungssaal, Plöck 22, 69117 Heidelberg

Viel Zeit, um nachzufragen und mitzudiskutieren – das ist eine Besonderheit der Vortragsreihe „20/40" zu aktuellen politischen Themen, die von drei Heidelberger Bildungseinrichtungen veranstaltet wird. Auf den etwa 20minütigen Impulsbeitrag eines/r mit dem jeweiligen politischen Thema Befassten (z. B. einer Aktivistin, eines Karikaturisten, einer Journalistin oder eines Musikers) folgt der ca. 40minütige Vortrag eines*r renommierten Politikwissenschaftler*in, der Hintergrundwissen zu diesem Thema vermittelt. Diese Mischung aus Impulsbeitrag und politikwissenschaftlicher Analyse stellt die zweite Besonderheit der Reihe „20/40“ dar. In der anschließenden Diskussionsrunde hat das Publikum reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich untereinander und mit den Expert*innen auszutauschen – tiefere Einsichten zur politischen Meinungsbildung sind garantiert.

Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf Deutschland, Europa und die Welt sind aktuell das beherrschende politische und gesellschaftliche Thema. Vor allem eine wachsende Zahl junger Menschen setzt sich vor dem Hintergrund schwindender ökologischer Ressourcen und dadurch zu erwartenden sozialen Verwerfungen für größere Anstrengungen beim Klimaschutz ein. Thomas Betten von der „Stiftung für die Wahrung der Rechte zukünftiger Generationen“ erläutert, welche Forderungen die junge Generation zur Sicherung ihrer Lebensgrundlagen stellt und welche Erwartungen sie an eine generationengerechte Klimapolitik richtet. Dr. Hans Schipper vom Süddeutschen Klimabüro gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zum Klimawandel. Er zeigt außerdem auf, welche ökologischen, sozialen und politischen Auswirkungen unterschiedliche Entwicklungen in den Klimaschutzanstrengungen in den kommenden Jahrzehnten mit sich bringen können.

Veranstalter der Reihe „20/40“ sind: Bildungszentrum Heidelberg der Erzdiözese Freiburg, Landeszentrale für politische Bildung/Außenstelle Heidelberg und Volkshochschule Heidelberg.

Kosten/Anmeldung: keine

Weitere Informationen:  www.vhs-hd.de/programm/gesellschaft.html/kurs/516-C-22111871/t/es-gibt-keinen-planeten-b

 

 

31.01.2020 - Ludwigshafen; Film und Diskussion: „Push – Für das Grundrecht auf Wohnen“.


Freitag, 31.01.2020, 18 Uhr, Aula des Fachbereich IV der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Maxstr. 29, 67059 Ludwigshafen

Der Film dokumentiert die schockierenden Befunde der UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen, Leilani Farha, die Städte auf allen Kontinenten bereiste, um herauszufinden, wer aus der Stadt gedrängt (gepushed) wird und warum. PUSH wirft ein Licht auf eine neue Art des anonymen Hausbesitzers, auf unsere immer weniger bewohnbaren Städte und eine eskalierende Krise, die uns alle betrifft. Wohnungen sind Kapital und Orte, um Geld anzulegen, und er analysiert die ökonomischen Gründe für diese Entwicklung. Eine Unterkunft ist ein fundamentales Menschenrecht, eine Voraussetzung für ein sicheres und gutes Leben. Dieses Recht wird inzwischen immer mehr Menschen entzogen. Was können wir dagegen tun?

Link zum Film:   mindjazz-pictures.de/filme/push-fuer-das-grundrecht-auf-wohnen/

In der an den Film anschließenden Diskussionsrunde soll mit anderen Bündnissen, Initiativen und Bewegungen aus der Region ein Austausch über unsere jeweiligen (lokalen) Ziele, Forderungen, Strategien und Erfahrungen stattfinden und gemeinsam über Möglichkeiten für eine dauerhafte Vernetzung der Initiativen in der Region nachgedacht werden

Veranstalter: Aktionsbündnis Wohnen Ludwigshafen

Kosten/Anmeldung: keine

Weitere Informationen: www.caritas-speyer.de

 

 

Veranstaltungen

20.01.2020

Vortrag „Welches Potential steckt in der Energiewende? Angewandte Energieforschung am ifeu”, Heidelberg

mehr...

22.01.2020

Bammental; Workshop: Zero Waste - Müll reduzieren im Alltag

mehr...

23.01.2020

Bad Dürkheim; Garten-Versteinerung – oder ein blühender Garten?

mehr...