Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Matomo zu analysieren.

Adressen zu den Menschenrechten in der Metropolregion

Quelle: Amnesty International

Amnesty International / Bezirk Rhein-Neckar und Pfalz
Augustaanlage 53
68165 Mannheim
Telefon: 0621 415961
E-Mail: bezirk@amnesty-rhein-neckar.de
Internet: www.amnesty-rhein-neckar.de
Unser Einzugsbereich sind die beiden Städte Heidelberg, Mannheim und deren Umgebung. Wir treffen uns dreimal jährlich, alternierend in Heidelberg und Mannheim. Folgende eigenständig aktive Untergruppen wurden gebildet:

- Heidelberg-Altstadt: Unsere Gruppe, die sich aus Studierenden und Berufstätigen zusammensetzt, arbeitet im Bereich der Menschenrechtsbildung, d.h. also Kenntnisse über die verschiedenen Menschenrechte zu vermitteln, ein Bewusstsein für die Bedeutung der Menschenrechte zu schaffen und darauf aufbauend ein Verantwortungsgefühl für die Verwirklichung der Menschenrechte zu wecken und Handlungsmöglichkeiten zu zeigen, mit denen der/die Einzelne zur Verwirklichung der Menschenrechte beitragen kann.
- Heidelberg-Weststadt: Asylbüro und Infoabend jeweils am 1. Dienstag im Monats, 19:00 Uhr in Plöck 101, Heidelberg, Tel.: 06221-20497
- Ladenburg/Schriesheim: Die Gruppenmitglieder treffen sich alle 2-3 Wochen in Ladenburg, im BUND-Zimmer, Hauptstr. 4. Wir beteiligen uns an Kampagnen und Eilaktionen, schreiben Briefe gegen das Vergessen politischer Gefangener. Mit Infoständen, Veranstaltungen mit Künstlern, in Gottesdiensten machen wir auf Menschenrechtsverletzungen in aller Welt aufmerksam und sammeln Unterschriften unter Petitionen. In Schulbesuchen vermitteln wir Kenntnisse über Menschenrechte, klären über ihre Bedeutung und ihre Verletzungen auf.
- Mannheim: Schwerpunkte sind Öffentlichkeits- und Fallarbeit. Organisation von Ständen, Veranstaltung von Vortragsreihen, Beteiligung an aktuellen Kampagnen, Betreuung des Asyl-Cafés und der Abschiebehaft in Mannheim in einem speziellen Arbeitskreis. Die Gruppe trifft sich jeweils am 2. und 4. Dienstag im Monat, um 20.00 Uhr im Amnesty-Büro in der Augustaanlage 53 in Mannheim.
- Neckargemünd: Wir treffen uns regelmäßig ca. einmal im Monat zur Vorbereitung von Briefaktionen, Petitionen, von Informationsständen in einer Schule oder auf dem Marktplatz oder zur Vorbesprechung der Teilnahme an einer Veranstaltung. Unsere Aktionen richteten sich in letzter Zeit vor allem gegen gewaltsame Umsiedelungsprogramme von Sinti und Roma, oder Gewalt gegen Frauen.
- Wiesloch: Wir treffen uns alle drei bis vier Wochen, meist mittwochs, ab 20.15 Uhr bei einer/einem unser Aktiven.
- Wilhelmsfeld: Die Gruppe wurde Anfang der 1970er Jahre von Bürgern/innen der Gemeinde Wilhelmsfeld gegründet und wuchs rasch auf 20 und mehr Mitglieder, den Kern bilden heute 9 Menschenrechtsaktivisten. Die Gruppe tritt schriftlich für die Menschenrechte ein in Form von Appellen, urgent actions, Briefen gegen das Vergessen, Briefmarathons und der Teilnahme an Länderaktionen.
- Hochschulgruppe Heidelberg: Wir sind eine auch für Nichtstudis offene Hochschulgruppe. Die Gruppe ist ca. 15 Leute stark, Neueinsteiger sind herzlich willkommen und können jederzeit zu unseren Treffen hinzukommen. Wir treffen uns jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 20:00 Uhr im 1.Stock der ESG, Plöck 66, Heidelberg (Altstadt).
- Hochschulgruppe Mannheim: Amnesty-Gruppen gibt es in großen und kleinen Städten, an Universitäten und Schulen. Es gibt Gruppen, die zu bestimmten Ländern oder Themen arbeiten. Als Gruppenmitglied entscheiden Sie mit, wie Amnesty vor Ort oder in der Region für den Schutz der Menschenrechte eintritt. Jedes Einzel- und Gruppenmitglied erhält regelmäßig das Amnesty Journal und die Mitgliederzeitung Amnesty intern. Bei den Hochschulgruppen kann man von den Mitgliederbeiträgen befreit werden.
- Kirchheimbolanden
- Neustadt/Asylgruppe
- Schifferstadt
- Speyer
- Worms
- Jugendgruppe Ludwigshafen

Quelle: Terre des Femmes

TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V.
Städtegruppe Rhein-Main
E-Mail: rhein-main@frauenrechte.de
Internet: www.frauenrechte-rheinmain.de
TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von Projekten Frauen und Mädchen unterstützt. Der Verein setzt sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben führen können und unveränderliche Rechte genießen.

Heidelberg

Asylarbeitskreis Heidelberg e.V.

Plöck 101
69117 Heidelberg
Telefon: 06221 182797
E-Mail: Asylarbeitskreis-Heidelberg@t-online.de
Internet: www.asyl-heidelberg.de
Der Asylarbeitskreis Heidelberg setzt sich für alle Menschen ein, die in Deutschland Schutz vor Verfolgung suchen. Wir fordern eine menschliche Asylpolitik, unterstützen Flüchtlinge in ihrem Asylverfahren, begleiten sie bei Behördengängen, helfen ihnen bei Fragen der Alltagsbewältigung in der Fremde, informiere die Öffentlichkeit über Fluchtursachen und schaffen Begegnungsmöglichkeiten für Einheimische und Asylsuchende.

effata Weltladen in der Südstadt
Turnerstr. 36
69126 Heidelberg
Telefon: 06221 77813 83
E-Mail: post@effata.de
Intenet: www.effata.de

Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V.
Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg
Telefon: 06221 652550
E-Mail: info@eine-welt-zentrum.de
Internet: www.eine-welt-zentrum.de
Das Eine-Welt-Zentrum Heidelberg ist ein Netzwerk von Organisationen, Vereinen und Initiativen in Heidelberg und Umgebung, die sich in weltweiter Perspektive für eine nachhaltige Entwicklung engagieren. Das Eine-Welt-Zentrum versteht sich als Ansprechpartner in Nord-Süd-Fragen, als Forum für die entwicklungspolitische Diskussion und als Plattform für gemeinsame Veranstaltungen und Projekte. Die Gruppen des Eine-Welt-Zentrums arbeiten zusammen, um ihre Stärken zu bündeln und wirkungsvoller für ihre Ziele einzutreten. Gemeinsam machen sie ihre Anliegen in der Öffentlichkeit sichtbar und laden zum Engagement für die Eine Welt ein.
Das Eine-Welt-Zentrum ist den Zielen einer global zukunftsfähigen Entwicklung verpflichtet. In diesem Sinne will es mit seiner Arbeit auf lokaler Ebene zu einem Bewusstseinswandel und zu Veränderungen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und im individuellen Lebensstil beitragen. Die-ser Wandel ist unabdingbar, um in der Einen Welt soziale Gerechtigkeit und ökologische Tragfä-higkeit zu ermöglichen.


MediNetz Rhein-Neckar e.V.
c/o. Asyl-Arbeitskreis Heidelberg
Plöck 101
69117 Heidelberg
Telefon: 0157 75438815
E-Mail: mail@medinetz-rhein-neckar.de
Internet: www.medinetz-rhein-neckar.de
Das Medinetz Rhein-Neckar e.V. ist eine Gruppe Studierender, die sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen die ohne Papiere (also ohne gültigen Aufenthaltsstatus) in der Region Rhein-Neckar leben, kostenlos und anonym medizinische Versorgung zu vermitteln.

TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V.
Städtegruppe Heidelberg-Mannheim
E-Mail: heidelberg-mannheim@frauenrechte.de
Internet: www.frauenrechte.de
TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von Projekten Frauen und Mädchen unterstützt. Der Verein setzt sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben führen können und unveränderliche Rechte genießen.

WeltHaus Heidelberg
Willy-Brandt-Platz 5
69117 Heidelberg
Telefon: 06221 6527550
E-Mail: info@welthaus-heidelberg.de
Internet: www.welthaus-heidelberg.de
Im WeltHaus werden Initiativen zu den Themen Umweltschutz, Eine-Welt, Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Fairer Handel und Menschenrechte an einem Ort zusammengeführt, um gemeinsame Projekte zu realisieren. Das WeltHaus ist als Ort des Lernens und des inhaltlichen Austauschs gedacht, in dem Bürger zum Mitmachen motiviert werden.

Mannheim

Arbeitsgemeinschaft Abschiebehaft
Augustaanlage 53
68165 Mannheim
Telefon: 03212 1250199
E-Mail info@ag-abschiebehaft.de
Internet: www.ag-abschiebehaft.de
Schwerpunkt ist die Arbeit der Betreuer/innen vor Ort, die Inhaftierte auf Anfrage in der Abschiebehaft besuchen und persönlich betreuen. Kontaktaufnahme zu Angehörigen, Freunde/innen, Rechtsanwälten und Sozialarbeiter/innen gehören ebenso zur Aufgabe, wie das Erklären der rechtliche Situation, Vermittlung der Bedeutung der Behörden- und Gerichtsschreiben sowie die Erläuterung der weiteren Verfahrenswege und Möglichkeiten für die Inhaftierten.

Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.
Käthe-Kollwitz-Str. 15
68169 Mannheim
Telefon: 0621 1814562
E-Mail: Kontaktformular auf Homepage
Internet: www.eine-welt-forum.de

Initiative Freie Flüchtlingsstadt Mannheim
Neckarpromenade 46
68167 Mannheim
Telefon: 0621 1564157
E-Mail: iffm@nosweb.de
Internet: www.freieflstadt.de
Seit über zwanzig Jahren setzen sich die Mitglieder der "Freien Flüchtlingsstadt" für die Belange von Migrantinnen in Mannheim und der näheren Umgebung ein. Politische Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit - aber auch konkrete "Fallarbeit" - wie die Betreuung einzelner Flüchtlinge, gehören zu den vorrangigen Tätigkeiten.

Mannheimer Arbeitsgemeinschaft für Eine Welt e.V.
S2, 3
68161 Mannheim
Telefon: 0621 26064
E-Mail: info@weltladen-mannheim.de
Internet: www.weltladen.de/mannheim
Nach der Konvention der Weltläden ist Informations- und Bildungsarbeit ein unverzichtbares Kriterium des Fairen Handels. Die Informations- und Bildungsarbeit der Weltläden orientiert sich dabei insbesondere an den Konzepten des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Weltladen Mannheim engagieren sich derzeit etwa 40 Ehrenamtliche aller Altergruppen in verschiedenen Bereichen (Ladendienst, Einkauf, Dekoration, Bildung, Buchhaltung).

Rechtshilfefonds für Flüchtlinge e.V.
Neckarpromenade 46
68167 Mannheim
Telefon: 0621 1564157
E-Mail: rfonds@nosweb.de
Internet: www.rfonds.nosweb.de
Der Rechtshilfefonds für Flüchtlinge Mannheim fördert die Völkerverständigung im Sinne eines multikulturellen Zusammenlebens zwischen deutschen und ausländischen Mitbürgern. Die Unterstützung erfolgt durch persönliche Betreuung einzelner Flüchtlinge, wie auch durch Vermittlung an Rechtsanwälte, Verbände und Organisationen, die eine sachgerechte juristische Beratung nach den gesetzlichen Bestimmungen gewährleisten. In Einzelfällen kann dem Flüchtling auch finanzielle Hilfe aus den Geldern des Fonds zur Verfügung gestellt werden.


Save-Me-Mannheim
Jakob-Trumpfheller-Str. 20
68167 Mannheim
Telefon: 0621-332671
E-Mail: saveme-ma@online.de
Internet: www.save-me-mannheim.de
Die Save-Me Kampagne möchte erreichen, dass sich auch Deutschland verpflichtet, jedes Jahr ein bestimmtes Kontingent an Flüchtlingen aufzunehmen und zu integrieren. Hierzu sollen die einzelnen Bürger der Städte und Gemeinden gut informiert und als Unterstützer gewonnen werden. Außerdem soll eine Zustimmung des Stadt- oder Gemeinderates zur Aufnahme von Flüchtlingen erreicht werden.

Veranstaltungen

19.10.2021

Heidelberg: Marktplatz zu nachhaltigen Geldanlagen der Zukunft

mehr...

19.10.2021

Mannheim: Hybrid - Vortrag "Klimaschutz und Naturschutz am Gebäude - Eine Win-Win-Kombination?"

mehr...

23.10.2021

Wieslocher Werkstatt-Café: Reparieren statt wegwerfen!

mehr...