Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Matomo zu analysieren.

Der nachhaltige Silvesterabend

Nach Weihnachten folgt mit dem Silvesterabend gleich das nächste Fest. Neben Essen und dem Zusammensitzen mit Freunden oder der Familie gibt es hier auch einige Traditionen, die wir zumeist gar nicht mehr hinterfragen. Eine davon ist das Bleigießen. Damit versucht man, seine Zukunft im neuen Jahr zu erfahren. Das ist allerdings sehr umweltschädlich: Blei ist Sondermüll und wird oft falsch entsorgt. Die Alternative ist Bienenwachs: einfach auf dem Löffel schmelzen und in kaltes Wasser fallen lassen, dann entsteht eine Form, die Sie genau wie das Blei deuten können! Alternativ könnten Sie auch selbstgebackene Glückskekse als Orakel nutzen. Resepte dafür finden Sie u.a. hier.

Welche "Traditionen" gibt es noch an Silvester? Natürlich, das Feuerwerk. Dieses ist leider ganz und gar nicht nachhaltig: es verschmutzt die Luft enorm mit Schadstoffen. Insbesondere die Konzentration der Feinstaub-Partikel in der Luft nimmt mit dem Feuerwerk dramatisch zu. Eine Übersicht über die Veränderungen der Feinstaubkonzentration vor und nach Silvester können Sie hier einsehen: https://www.umweltbundesamt.de/themen/dicke-luft-jahreswechsel.

Durch das Feuerwerk landen auch giftige Schwermetall-Verbindungen wie Stronziumchlorid, Kupferchlorid und Bariumchlorid aus den Raketen im Boden und der Müll auf den Straßen nach Silvester ist nicht zu übersehen. Außerdem verschreckt und verstört die Lautstärke des Feuerwerks viele Wild- und auch Haustiere. Falls Sie Hunde- oder Katzenbesitzer*in sind, können Sie sicher ein Lied davon singen. Gar nicht mehr zum Singen zumute ist an Silvester unseren heimischen Vögeln, die draußen in den Bäumen ihren Ruheplatz für die Nacht gefunden haben. Sie werden vom Feurwerk aufgeschreckt und fliegen oft panisch und verstört durch die Luft und werden dabei nicht selten verletzt oder getötet. Von Feuerwerk aufgeschreckte Vögel fliegen oft zudem vor Panik und Schreck bis zu 1.000 Meter hoch in die Luft und damit in eine Höhe, die sie sonst selten erreichen. Das aber kostet sie viel Energie, die sie gerade im Winter dringend benötigen. 

Auch andere Wildtiere wie Füchse, Bieber und Co. werden oft nach Silvester verletzt oder tot gefunden. Sie erleiden oft Hörschäden. Wenn Sie den Wild- und Haustieren helfen wollen, verzichten Sie auf Böller und Raketen. Mindestens aber sollten Sie Ihr Feuerwerk bitte nicht in Parks, Grünanlagen oder an Seen und Flüssen/Bächen abbrennen.

Ganz zu schweigen von den vielen Menschen, die sich mit Böllern und Raketen jedes Jahr zum Teil schwere Verbrennungen zufügen.Auch Gebäudebrände sind zu Silvster an der Tagesordnung. U.a. deshalb gibt es auch Verbotszonen für Feuerwerk u.a. in Altstädten, an die Sie sich unbedingt halten sollten.

Lassen Sie alternativ dazu doch lieber die Bio-Sekt-Korken knallen und schauen sich das Feuerwerk aus dem Fenster bzw. im Fernsehen an. Es ist natürlich auch bereits umweltbewusster, weniger Feuerwerk in die Luft zu jagen. Wenn Sie bislang eine Dreiviertelstunde lang Raketen starten lassen haben, versuchen Sie sich doch mal auf 3-4 wirklich schöne Raketen zu beschränken. Sie werden es nicht nur an der besseren Luft, sondern auch in Ihrem Geldbeutel merken. Wenn es zudem nicht nur bunt am Himmel, sondern auch unbedingt laut sein muss - schließlich wollen Sie ja die bösen Geister des abgelaufenen Jahres vertreiben - können sie oder Ihre Kinder auch alternativ mit Kochlöffeln auf Töpfe und Blechdosen schlagen.

Nicht empfehlenswert sind Wunderkerzen, insbesondere nicht für Kinder, da sie sich daran verletzen können. Auch ist der "Spass" nach nicht mal einer Minute ohnehin vorbei. Wenn Sie für Stimmung am Silvesterabend sorgen wollen und irgendwie ein Feuer - statt Feuerwerk - dennoch dabei sein soll, dann machen Sie doch ein stimmungsvolles Feuer in einer Feuertonne. Daran erfreuen sich Ihre Gäste und Familienmitglieder ganz sicher.

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch immer ein Silvesteressen bzw. -menü. Haben Sie dafür schon mal darüber nachgedacht, Fondue oder Raclette mit veganen oder vegetarischen Beilagen zuzubereiten. Tipps dafür finden Sie hier. Wenn es unbedingt Fleisch sein soll oder ein Käsefondue, greifen Sie am besten auf Bio-Produkte zurück.

 

Letzte Änderung: 23.11.2020

Veranstaltungen

26.09.2021

Sinsheim: Vortrag - Historische Witterungskatastrophen und deren Folgen auf Mensch und Umwelt

mehr...

01.10.2021

Mannheim: Aktionsstand der Faitrade-Town Mannheim

mehr...

03.10.2021

Mannheim: Markt der Möglichkeiten

mehr...