Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Matomo zu analysieren.

Die nachhaltige Hochzeit

Das Konzept einer „grünen Hochzeit“ – „Green Wedding“ - erreicht Deutschland seit einer Weile. Leider ebenso die Idee, bei Hochzeiten immer mehr Spektakuläres und allerlei Ünnotiges mit einzuplanen. Beim Konzept des „Green Wedding“ geht es darum, die Hochzeit nicht nur zum schönsten Tag des Lebens mit Familie und Freunden zu machen. Auch der Schutz der Umwelt soll so bei diesem für das Hochzeitspaar wichtigen Tag beachtet werden. In vielen Punkten unterscheidet sich eine Hochzeit gar nicht von anderen großen Feiern. Hier sind aber ein paar Besonderheiten:

Die Festgarderobe
Eine Besonderheit ist der Wunsch, ein ausgefallenes Brautkleid und als Bräutigam einen Anzug zu tragen. Traurige Realität: In den meisten Fällen wird das Brautkleid nach der Hochzeit nie wieder angezogen. Die bessere Alternative als sich für den einmaligen Anlass ein zudem teures Brautkleid zu kaufen ist, es sich beim Brautmodenverleih zu mieten. Das geht z.B. in Mannheim: https://www.kostuemverleihmannheim.com/.

Ebenso können Brautkleider oftmals gebraucht in Second-Hand-Läden oder privat über das Internet gekauft und dann bei einer Änderungsschneiderei individuell angepasst werden. Auch für den Bräutigam gibt es die beiden genannten Alternativen. Beim Anzug kann zudem darauf geachtet werden, dass dieser auch nach der Hochzeit z.B. im Büro getragen werden kann. Ein Frack dagegen macht somit meist wenig Sinn und ist wenig nachhaltig.

Brautschmuck und -strauß
Schmuck wird oft aus Rohstoffen hergestellt, die unter Einsatz grober Menschenrechtsverletzungen gewonnen werden. Die Brautringe sollten daher möglichst aus Materialien hergestellt sein, die aus fairem Handel stammen oder rececelt sind.

Eine Übersicht über Bezugsquellen für nachhaltigen Schmuck in der Rhein-Neckar-Region finden Sie hier.

Den Brautstrauß kann man selber aus saisonalen Blumen zusammenstellen; sehr kreativ und eine besondere persönliche wie natürliche Note ist es, wenn er an Plätzen, an denen dies erlaubt ist (nicht im Naturschutzgebiet) kurzfristig vor der Hochzeit selbst gepflückt wird! Vielleicht können Sie auch einen Freund oder eine Freundin darum bitten. Vereinbaren Sie rechtzeitig vorher einen Termin bei einem Floristen und lassen Sie den Strauß dort professionell vor der Hochzeit binden.

Das Hochzeitsprogramm
Oft geht es nach der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung im Konvoi zur Hochzeitsfeier. Anstatt mit einem Cabrio könnten Sie mit einem Lastenrad oder einem Tandem vom Standesamt/der Kirche zum Restaurant fahren und Ihre Gäste bitten, ebenso mit einem Fahrrad zu kommen. Sie können auch Räder anmieten und dafür zur Verfügung stellen. Klappern die Blechbüchsen hinter dem Fahrrad sind Ihnen die Blicke der Passanten garantiert. Eine umweltfreundliche Alternative ist es auf jeden Fall.  

Von „Besonderheiten“ wie weißen Tauben, die symbolisch für Liebe und Glück stehen sollen, ist unbedingt abzuraten! Die Tauben, die man für Hochzeiten mieten kann, um sie fliegen zu lassen, leben oft in engen Käfigen. Außerdem bedeutet eine derartige Veranstaltung für sie großen Stress, da sie meist Angst haben, z.B. von fremden Menschen gehalten zu werden. Zudem finden viele Tauben nicht mehr in ihren Heimatschlag zurück und könnten so verhungern oder getötet werden. Tauben bei einer Hochzeit fliegen zu lassen, ist also alles andere als eine schöne Tradition.

Generell gilt als guter Tipp für die nachhaltige Hochzeit: lange Anfahrtswege, ob für das Catering, die Gäste oder den Fotografen, sind zu vermeiden! Ansonsten gelten alle Tipps für Feiern, die im allgemeinen Teil erläutert wurden auch für die Hochzeit.

Weiterführende Informationen:

Hochzeitstauben: www.peta.de/Hochzeitstauben

 

Lesen Sie hier weiter: Nachhaltige Weihnachten

Veranstaltungen

03.12.2021

Online: SÜDWIND Lesereihe - "Story meets Science" - Globale Kakaolieferketten

mehr...

05.12.2021

Mannheim: Mädelsflohmarkt

mehr...

08.12.2021

Online: Die Ergebnisse der Weltklimakonferenz - Wohin entwickelt sich CO₂-Kompensation?

mehr...