Schenken und beschenkt werden

Bei fast jedem Fest bzw. jeder Party gehören Sie dazu – Geschenke! Und das obwohl wir doch ohnehin bereits das meiste von dem haben, was wir gerne hätten. Zudem bekommen wir doch oft Geschenke, die wir uns eigentlich gar nicht gewünscht haben oder die wir gar nicht benötigen. Und doch: die Gewohnheit, ein Geschenk mitzubringen, wird meist nicht hinterfragt. Das ist eigentlich schade. Denn für jedes noch so kleine Geschenk werden Ressourcen verbraucht. Und natürlich wird dafür auch immer Geld - eventuell unnötig - ausgegeben.

Geschenke verpacken

Auch für die Unmengen von Geschenkpapier gilt, dass dafür Geld ausgegeben wird, obwohl die Verpackungen innerhalb von Sekunden aufgerissen oder entpackt werden. Mal ehrlich: erhöht sich die Spannung nicht auch, wenn Sie das Geschenk noch eine Weile hinter Ihrem Rücken halten und es erst nach ein paar erklärenden, spannungsfördernden Sätzen nach vorne zum Beschenkten reichen?

Wenn das Geschenk aber doch unbedingt in Geschenkpapier eingepackt werden soll, dann beachten Sie bitte, dass es dafür auch Recycling-Geschenkpapier gibt. Auch kann es in manchen Fällen wirklich schick aussehen, das Geschenk einfach in Zeitungspapier einzupacken. Ganz unsinnig und überhaupt nicht umweltbewusst ist übrigens die beliebte Klarsichtfolie um das Geschenk. Sie besteht aus Plastik und trägt am Ende mit zum Anstieg des Plastikmülls bei.

Welche nachhaltigen Geschenkideen gibt es?
Neben Bio-Wein, Bio-Präsentkörben oder schönen Naturtextilien sowie vielen fair gehandelten Geschenken kann – vielleicht gerade - auch ein immaterielles Geschenk glücklich machen. Sehr beliebt und sinnnvoll sind z.B. Tierpatenschaften. Die bieten oftmals auch die lokalen Tierheime in der Rhein-Neckar-Region an.Sie helfen damit einem Tier und dem Tierheim, da sich um das heimatlose Wesen kümmert und in der Regel dringend Mittel dafür benötigt.

Wenn Sie mal eine ganz ungewöhliche Tier-Patenschaft verschenken möchten, dann schließen Sie im Namen des Beschenkten eine Patenschaft für eine der Riesenhamsterratten ab, die die Nichtregierungsorganisation apopo ausbildet und einsetzt, um in ehemaligen Kriegsgebieten Landmienen aufzuspüren und zu entschärfen oder um Tuberkulose aufzuspüren. Keine Sorge: die Tiere sind viel zu leicht, um Mienen selber auszulösen, aber sie spüren unzählige davon auf und retten so viele Menschenleben. Ebenso, wenn sie mit ihren sehr feinen Riechorganen Tuberkulose erschnüffeln. Weitere Infos gibt es unter www.apopo.org.  

Beim BUND Heidelberg können Sie Bäume für das Heidelberger Wäldchen als Geschenk erstehen. Details zur Aktion finden Sie unter folgendem Link: www.bund-heidelberg.de/umwelt-und-naturschutz/heidelberger-waeldchen/

In der Regel erhalten Sie eine schöne Urkunde, die Sie dem Beschenkten überreichen können.

Ebenfalls Geschenkurkunden für Baumspenden bietet der Heidelberger Green Forest Fund e.V. an. Der Heidelberger Verein pflanzt mit erhaltenen Spenden Bäume in Deutschland auf eigens dafür gekauften Flächen. Die Flächen sollen zu den Urwäldern von morgen werden, dem Klimwancdel entgegenwirken, Lebensraum für die Artenvielfalt bieten und nicht für die Forstwirtschaft genutzt werden. Ein erstes Projektgebiet gibt es aktuell in Binau.

Tolle Geschenke, die zudem gutes tun, bekommen Sie oftmals auch in den Weltläden der Region. Dort gibt es oftmals Spielsachen, Schmuck, Taschen und vieles mehr, was nicht nur der/dem Beschenkten eine Feeude macht, sondern zudem eine Wertschöpfung in den ärmeren Ländern schafft, in denen die Produkte in der Regel in liebevoller Handarbeit hergestellt werden. Die Weltläden in der Rhein-Neckar-Region finden Sie hier.

In den Weltläden erhalten Sie nicht selten kleine Auto- oder Fahrradmodelle, die aus Blech kunstvoll hergestellt wurden. Diese können Sie auch von der Blechmanufaktur von Mahafaly auf Madagaskar über die Webseite www.cancars.de beziehen und damit eine besondere Freude bereiten. Damit unterstützen Sie direkt kleine Manufakturen auf der von Armut gebeutelten Insel, den Gedanken des Upcyclings und bekommen ein Stück Kunst nach Hause geliefert.

Im Internet gibt es zahlreiche Geschenkideen zum Selbermachen -  von Kerzen über Kuchen über Badeschaum und vieles mehr. Eines der schönsten Geschenke, das man seinen Liebsten machen kann, ist Zeit! Über einen Gutschein für ein gemeinsames Essen oder Picknick, einen gemeinsamen Wellnesstag oder Ähnliches freut sich jeder und es kann auch noch individuell angepasst werden. Auf der Internetseite zeit-statt-zeug.de finden Sie dazu passende Ideen sowie Gutscheine, die per Mail verschickt werden können!

Freuen Sie sich generell auch über materielle Dinge, so sollten Sie sich lieber ganz konkret etwas wünschen, als überrascht zu werden: so entspricht das Geschenk Ihrem Geschmack und ist im Idealfall etwas, das Sie wirklich brauchen.

Auch Second-Hand-Artikel können tolle Geschenke sein, ebenso wie fair Gehandeltes! Soll es z.B. ein Elektrogerät sein? Dann könnten Sie auf Internetportalen wie www.rebuy.de oder www.asgoodasnew.com nach dem geeigneten Geschenk schauen. Dort wird zwar gebrauchte, aber neuwertige Ware angeboten.

Tiere sind selbstverständlich gar keine gute Geschenkidee! Auch wenn sich der/die Beschenkte im Zweifelsfall im ersten Moment sehr darüber freut, muss die Anschaffung eines Tieres bis ins kleinste Detail geplant und gut überlegt sein! Ein Tier bedeutet Verantwortung für das gesamte Leben des Tieres. Und es muss in die Lebensplanung und die Lebenswirklichkeit des Beschenkten passen. Oft fehlt der Platz, der Auslauf, die Zeit. Viele Tiere werden deshalb leider nach Weihnachten oder Geburtstagen wieder an Tierheime abgegeben. Tierheime aber können Hilfe gebrauchen, bei der Pflege der Tiere oder z.B. auch in Form von Gassigehen. Dnken Sie doch darüber nach, Ihrem lokalen Tierheim eine Spende zukommen zu lassen oder gemeinsames Gassigehen mit einem der Hunde des Tierheims zu verschenken.

 

Ein typisches Geschenk ist ein Buch oder ein Gutschein dafür. Viele denken da sofort an den großen Bücherversandhändler aus den USA. Doch es geht auch nachhaltiger. Sinnvoller ist es immer im lokalen Buchhandel vor Ort einzukaufen. In der Regel ist das Buch schnell abholbar oder sogar direkt vorrätig und für die Abholung fallen keine Lieferkosten an. Doch auch für den Online-Kauf gibt es nachhaltige Alternativen. So bieten eine Reihe fairer Online-Buchhandlungen Bücher im Internet an. Sie unterstützen in der Regel die Autoren/innen der Bücher in besonderem Maße oder/und unterstützen soziale oder ökologische Projekte. Zu nennen sind hier u.a. Autorenwelt shop, FairBuch oder auch Buch7, die 75% des Gewinns an soziale, kulturelle oder ökologische Projekte spenden.

Denken Sie auch bei sonstigen typischen Geschenken wie Kleidung, Süßigkeiten, Technik oder auch Kosmetik an nachhaltige Alternativen. So verschenken Sie mit konventioneller Kleidung, der klassichen Schokolade aus dem Handel oder auch dem Kauf von Technikartikeln zumeist eine Portion Kinderarbeit, Ausbeutung natürlicher Ressourcen und Umweltverschmutzung mit. Statt dem neusten Handy der Marktführer könnten Sie - wenn es unbedingt ein neues Gerät sein muss - z.B. das aktuelle Modell des Fairphone verschenken. Der niederländische Hersteller versucht möglichst viele Bauteile aus fairer und nachhaltiger Produktion zu beziehen und anders als bei den meisten konventionellen Handys am Markt können verschiedene Hardware-Komponenten des Fairphones 5 vom Nutzer/der Nutzerin selber ausgetauscht werden. Noch ist nicht alles perfekt beim Fairphone, wenn es um die Nachhaltigkeit geht, aber viel besser als bei vielen anderen am Markt verfügbaren Smartphones. Auch die Stiftung Warentest kam - nach zahlreichen eher kritischen Tests der Fairphone-Vorgängermodelle in der Vergangenheit - kürzlich zu dem Urteil, dass das Fairphone 5 ein gutes Smartphone ist hinter dem ein gutes Unternehmenskonzept steht.

Wenn es auch ein gebrauchtes Handy sein kann, dann gibt es zahlreiche Refurbished-Shops, die aufbereitete gebrauchte Mobiltelefone anbieten. Solche und viele weitere gebrauchte Technikprodukte bietet z.B. Cleverbuy. Das Unternehmen bietet eine längere Garantie auf alle Geräte als üblich und hat spezielle Qualitätskriterien zur Sicherstellung, dass wirklich qualitativ gute Produkte wiederverkauft werden. 

Statt auf konventionelle Kleidungsmarken könnten Sie für das Geschenk auf Kleidung aus ökofairer Herstellung achten. Bei Socken, Mützen, Schal oder Unterhemden muss es ohnehin für die meisten Menschen nicht unbedingt die angesagte Marke sein. Mindestens bei diesen Kleidungsstücken lohnt es sich auf nachhaltige Kleidung mit den entsprechenden Sigeln zu setzen. Weitere Infos hirzu erhalten sie auch in unserer Rubrik Kleidung.

 

Weiterführende Informationen:

Geschenke zum Selbermachen: https://utopia.de/galerien/geschenke-basteln-kreative-ideen-selber-machen/#6

 

Lesen Sie hier weiter:Nachhaltig Karneval feiern

Veranstaltungen

25.02.2024

Heidelberg: Aktionstag Eine Welt - Ihr. Wir. Zusammen!

mehr...

28.02.2024

Mannheim: BNE für Erwachsene "Kaffee, Kakao & Co. - Fairness für alle"

mehr...

05.03.2024

Neustadt: Repair Café

mehr...